Von Port Lincoln nach Whyalla

8.11.2011

Hier wird man wohl später wach,na ja es wird ja auch nicht zu so unchristlicher Zeit hell.

Also heute waren die Haare mal wieder dran,hatte keine Lust,aber man will ja nicht so ganz runtergekommen aussehen :-).Dem Fuss ging es wieder gut,er bekam nur ab und zu ein bisschen Salbe.

In Port Lincoln habe ich dann noch meine Vorräte für die Flinders aufgefüllt und heute war es später,so gegen 11 a.m. fuhr ich dann,natürlich auch vollgetankt aus Port Lincoln raus.An meiner rechten Seite hatte ich eine ganze Zeit noch das Meer,wunderschön in blau und türkis Tönen.In Port Neill habe ich einen Stopp eingelegt,was die Dame in meinem Navi gar nicht nett fand.

Unterwegs
Bush
Als ich auf einen Parkplatz fuhr,der am Meer endete sagte sie immer wieder nur:“Bitte wenden,bitte wenden“ 😀
Wasserimpressionen
...Stein und Muschel

Hinter Port Neill änderte sich die Landschaft wieder,riesige und wirklich riesige Getreidefelder rechts und links des Highways.In verschiedenen Gelb- und Brauntönen.Das ein Ort kam,konnte man schon aus grosser Entfernung sehen,denn dort waren dann auch immer genau so riesige Getreidesilos.Ausserdem ist in dieser Gegend auch Schafzucht weit verbreitet und ich konnte ganze Herden,alle schon geschoren,sehen.

Wenn man so fährt,dann hat man ja auch Zeit über vieles nachzudenken.Die Entscheidung einen Teil des Trips alleine zu machen, war genau richtig.Vieles ist aus der Distanz betrachtet nicht so schlimm und nicht so wichtig.Ausserdem stelle ich hier immer wieder fest,dass man den ganzen Plunder,den man zu Hause hat eigentlich überhaupt nicht braucht.Alles überflüssiger Kram.Viele Dinge hier empfinde ich ganz anders und viel tiefer und wenn es „nur“ der Anblick von Delphinen ist,oder ein Pelikan,der vor mir förmlich in der Luft steht.Ich denke,man ist hier nicht so vielen Konventionen und Zwängen unterworfen und ich glaube,man wird nicht so sehr nach Äusserlichkeiten beurteilt wie in Deutschland.Es ist einfach ungezwungener!!!

So,immer wieder ein Päuschen und gegen 3 p.m. war ich dann in Whyalla.Auch hier wieder den Campground am Strand sofort gefunden und dann erst mal ein Sandwich gegessen und einen Kaffee getrunken.Anschliessend ein Spaziergang am Strand.Die Sonne knallt!Zwei oder drei nette talks mit Leuten vom Campground gehabt.

Gleich gibt es die Reste von gestern zu essen und morgen geht es in die Flinders.Gestern hatte ich von Sabine eine sms,sie werden auch morgen oder übermorgen dort ankommen.Ich freue mich auf Gesellschaft,Lagerfeuer mit leckerem Weinchen und nette Gespräche mit Sabine,Harald,Karin und Martin.Wird bestimmt lustig.

1 Antwort zu “Von Port Lincoln nach Whyalla”

  • elisabeth tartler sagt:

    Liebe Anne, es ist immer toll, deiner Reisebeschreibung zu folgen.
    die Bilder sind geanuso schön. Bei mir kommt regelrecht Heimweh auf.
    Einen guten Aufenthalt und tolle Wanderung in den Flinders.
    Liebe Grüsse aus dem Remstal

Schreib einen Kommentar

Du kannst diese Tags verwenden : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>